1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Landkreis Meißen
Kontakt | Datenschutzerklärung | Impressum | Sitemap

Pressemitteilungen

  vorherige Meldungnächste Meldung Pfeil nach rechts

28.01.2020 - HIV- Selbsttestaktion – Testergebnis in wenigen Minuten

In Deutschland leben ca. 12.000 Menschen, die nichts von ihrer HIV- Infektion wissen. Mit einem HIV-Test kann man herausfinden, ob man sich mit HIV angesteckt hat. Der Selbsttest bietet die Möglichkeit, sich selbst auf HIV zu testen.

Heute ist das frühzeitige Wissen um eine HIV-Infektion sehr wichtig. HIV-Infektionen sind gut behandelbar, dass weder Lebensqualität noch Lebenserwartung von Menschen mit HIV durch die Infektion stark beeinträchtigt werden müssen. HIV-Infizierte können durch die moderne medikamentöse Therapie oft so gut behandelt werden können, dass ihre Viruslast unter die Nachweisgrenze sinkt und sie nicht mehr infektiös sind – also die HIV-Infektion nicht mehr weitergeben können.

Beim HIV-Schnelltest werden wenige Blutstropfen aus der Fingerkuppe entnommen und auf einen Teststreifen gegeben. HIV-Schnelltest bedeutet, dass das Testergebnis 15 Minuten nach der Blutabnahme vorliegt. Eine Infektion kann man mit einem Selbsttest erst zwölf Wochen nach einem möglichen HIV-Risiko sicher ausschließen. Solange kann es dauern, bis sich genügend Antikörper für einen Nachweis gebildet haben.

Das Gesundheitsamt Meißen bietet in Kooperation mit der AIDS- Hilfe Dresden an zwei Tagen einen HIV- Selbsttest an. Mit folgendem  Angebot möchten wir erreichen, dass Menschen eine verstärkte Motivation bekommen, sich häufiger testen zu lassen, zum Beispiel auch zu Hause.

Montag, den 02.03.2020 zwischen 12-16 Uhr im Berufsschulzentrum Riesa, Paul- Greifzu-Straße 51, Zimmer 6.112

Donnerstag, den 05.03.2020 zwischen 14-17 Uhr  im Gesundheitsamt Meißen, Dresdner Str. 25, Zimmer 204/206

Die Testangebote können ohne Voranmeldung, kostenlos und anonym genutzt werden!

Vor jedem HIV-Test erfolgt eine qualifizierte Einzelberatung der Testpersonen.

Zu Fragen ist die Beratungsstelle unter der Nummer 03521/7253439 erreichbar.

Service